Samlon Beach

BtA (Behind the Art)

Zeit: 24.12.2019
Ort: Salmon Beach, Western Australia

Ich erinnere mich noch genau an den Morgen am Salmon Beach in Western Australia, als ich dieses Foto gemacht habe. Es war der 24. Dezember 2019, und obwohl es bereits 8:30 Uhr war und die Sonne schon einige Stunden am Himmel stand, herrschte eine friedliche Stille, die nur von der Natur durchbrochen wurde. Der Tag versprach klare Sicht und warme Sonnenstrahlen, die die Landschaft in ein lebendiges Licht tauchten.

Ich war früh aufgestanden, hatte meinen Kaffee getrunken und habe mich dann auf den Weg gemacht. Die frische Luft war angenehm und belebend. Der Weg hinauf zu den felsigen Hügeln war beschwerlich, aber die Anstrengung wurde mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Die Landschaft war ruhig, nur das sanfte Rauschen der Wellen im Hintergrund und das Zwitschern der Vögel begleiteten mich.

Der Himmel war ein intensives Blau, das nur durch wenige, federartige Wolken unterbrochen wurde. Die Sonne stand bereits hoch am Himmel, tauchte die grünen Büsche und die steinigen Pfade in ein strahlendes Licht. Die Szenerie war malerisch und zeitlos, fast so, als wäre die Zeit stehen geblieben. Es war dieser Moment der Ruhe und der Verbindung mit der Natur, der mich dazu brachte, meine Kamera zu zücken.

Ich betrachtete meine Aufnahme und fühlte eine tiefe Zufriedenheit. Die Sonne wärmte mein Gesicht, und ich genoss den Augenblick der Einsamkeit und Besinnung. Dieses Bild ist eine Erinnerung an die Stille und die unberührte Schönheit des späten Morgens am Salmon Beach. Es erinnert mich daran, wie wichtig es ist, manchmal innezuhalten und die kleinen Wunder der Natur zu genießen, auch wenn der Tag bereits vorangeschritten ist.

Es war der 24. Dezember 2019, und niemand konnte ahnen, dass wir kurz vor einer weltweiten Pandemie standen, die unser aller Leben verändern würde. Damals war alles noch normal, und die unbeschwerten Momente in der Natur erschienen selbstverständlich. Heute blicke ich auf dieses Foto zurück und schätze diese Augenblicke der Freiheit und Unbeschwertheit umso mehr.

Ulrich Roth Fotografie